Fussabdruck einer Raubkatze
                                      Zeit für Geparden

Riana und ihre Tierwelt

Was gibt es heute leckeres zu fressen? Gepardin Fi
© Riana Van Nieuwenhuizen

Riana van Nieuwenhuizen engagiert sich für den Gepardenschutz in ihrer Heimat Südafrika, wo nur noch etwa 1000 der großen Katzen in freier Wildbahn leben. 2006 kam das verwaiste Geparden-Jungtier Fiela, im Alter von 8 Wochen, zu ihr, welches von Riana liebevoll mit der Flasche aufgezogen wurde. Damit begann Rians Katzenliebe, das  Fielas Fund Cheetah Breeding Projekt wurde ins Leben gerufen und der Job als Justiz-Angestellte an den Nagel gehängt. Riana tauschte ihr Stadthaus gegen eine Farm und nahm immer mehr Geparde auf.


Gepardin Fiela reibt ihren Kopf an dem Kochtopf
© Riana Van Nieuwenhuizen

Gepardin Fiela ist neugierig und möchte zu gerne wissen, was sich in dem Topf befindet. Doch der Deckel rückt keinen Millimeter zur Seite, um den Inhalt des Topfes preis zu geben. Das ärgert Fiela und sie versucht es auf die weibliche Art, mit bittenden Lauten und Zuneigung.

Doch auch das Köpfchenreiben nutzt nichts. Töpfe sind  leider immun gegen jegliche Art von Zärtlichkeiten und schnurrende Annäherungsversuche.

Gepardin Fiela und ihr Kumpel auf Erkundungstour i
© Riana Van Nieuwenhuizen

Ihren Geparden gegenüber ist Riana so tolerant, das diese auch manchmal mit ins Farmhaus dürfen. Dann werden sofort alle Räume gründlich inspiziert, mit Rianas Hunden gespielt oder sich mal zu einem kleinen Mittagsschläfchen ins Bett gelegt.

Gerne halten sich die Geparde auch in der Küche auf um nach etwas Fressbarem Ausschau zu halten.

Gepardin Fiela schaut neugierig ins Abwaschwasser. Es könnte sich ja eine Gazelle darin versteckt haben, die nur darauf wartet entdeckt und verspeist zu werden.

Findet sich im Abwaschwasser nicht die gewünschte Beute, kommt der Spieltrieb der großen Katze durch und die Pfoten plantschen innig im Wasser. Das Geschirr legt derweil eine Ruhepause ein. Irgendwann erinnert sich Fiela wieder daran, das sie ja eigentlich in die Küche kam um nach Fressen zu suchen und nimmt die Fährte wieder auf. Bleibt die Suche ohne Ergebnis....


Die Cheetahs warten auf ihr Fressen
© Riana Van Nieuwenhuizen

... wird sofort der Kumpel zu Hilfe geholt und gemeinsam weiter gesucht. Obwohl Fiela genau weiß, wo ihr Fressen steht und die Fütterungszeiten sehr gut kennt. In der Hoffnung das Riana einmal eine Ausnahme macht, peilen beide Geparden jenen Platz an, ein Regal, auf welchem das Geparden-Mittagessen, zwei Hühnchen, zum auftauen liegen.

Riana hat feste Fütterungszeiten für ihre Raubtierbande eingeführt und macht keine Ausnahme. Außerdem werden die Raubkatzen nicht in der Küche verköstigt, sondern im Freien.


Riana Van Nieuwenhuizen hat auf ihrer Farm mittlerweile eine kleine Zuchtstation für Geparde. Insgesamt leben 10 Geparde bei ihr. Zudem beherbergt sie noch  Löwen,  Leoparde,  Servale,  Karakale, Tiger sowie  kanadische Wölfe.

 


Drei Geparde und zwei Hunde liegen bei Riana im Do
© Cheetah Experience

Aus Fielas Fund Cheetah Breeding Projekt wurde dann alsbald Cheetah Experience, eine Organisation zum Schutz von Raubtieren,  nicht nur für Geparde, die sich durch Spenden und private Zuwendungen, wie Sachgegenstände oder Futter für die Tiere, finanziert.

Riana ist bekannt für ihre große Tierliebe. Wenn sie abends schlafen geht, mögen sich der Katzenclan und die Hunde gar nicht von ihr trennen, sondern verfolgen sie bis ins Schlafzimmer um weiter  Rianas Nähe und ihre Zuneigung zu genießen.

Drei Geparde im Schlafzimmer von Riana
© Cheetah Experience

Wie alle Katzen lieben auch Geparde, die ja nicht zu den Großkatzen zählen da sie nicht brüllen können, die Nähe des Menschen und ein weiches, kuscheliges Plätzchen.

Was liegt da näher, als es sich im großen Doppelbett einfach mal bequem zu machen. So lange Riana kein Veto einlegt, bleibt Gepard eben an Ort und Stelle. Ertönt aus Rianas Mund schließlich doch der Einwand: Raus!, stellt Gepard sich eben taub und schaut in eine andere Richtung, ganz nach Katzenmanier!

Drei Löwenbabys und ein Hund spielen mit Rian
© Cheetah Experience

Riana ist stolz auf ihre weißen Löwenbabys, die sich sehr gut mit ihren anderen Tieren verstehen und auf der Raubtierfarm voll integriert sind. Solange die Löwen noch klein sind haben sie Narrenfreiheit, dürfen sich überall aufhalten und auch die Hunde, Wölfe und Geparden spielen gerne mit ihnen.

Die Weißen Löwen bleiben bei Riana auf der Farm, in der freien Wildnis hätten sie kaum eine Überlebenschance.

Zwei Löwenbabys und ein Tigerbaby bei Riana a
© Cheetah Experience

Jeder Katzenbesitzer weiß aus Erfahrung: Katzenkrallen und Ledersofas sind eine hochexplosive Mischung - die für einen der beiden tödlich endet! Zu Grabe getragen wird nach kurzer Zeit immer das Sofa, welches in diesem ungleichen Kampf deutlich unterlegen ist.

Steffen und Bunjee

Gepard Bunjee wird gebürstet
© Kirsten Stäber

Gepardenkater Bunjee ist die große Liebe von Steffen und der absolute Star in einem kleinen privaten Tierpark, in Norddeutschland. Bunjee bewohnt ein großes Areal, mitten in einem Waldgebiet, und für die kalten Tage steht ihm ein eigenes kleines Haus, als Rückzugsgebiet, zur Verfügung. Die schöne Raubkatze kam 2005 nach Deutschland, aus einer privaten Zuchtstation, und lebte sich hervorragend ein. Bunjee's bester Freund und Spielgefährte ist Hundedame Odie.

Bunjee ist sehr verschmust und liebt es gebürstet zu werden. Erblickt er die Bürste, legt er sich sofort hin und genießt die Zuwendung.

                                                                                                     © Kirsten Stäber
                                                                                                                                     Geparden Safari >>

© 2010 - 2016 by gepardenwelt